38. Rheinische TantraNacht "Das tantrische Licht und Liebe-Sommerritual"

21-08-2021

tl_files/rheinische-tantranacht/das-tantrische-licht-und-liebe-sommerritual1.png

38. Rheinische TantraNacht

Das tantrische Licht und Liebe-Sommerritual

21.08.2021 - Wenn sich jemand gerade richtig gut fühlt, dann fällt schon mal der Satz "Ich lebe von Licht und Liebe". Bei dieser Tantranacht werden wir das in die Tat umsetzen. In den kommenden Sommermonaten ist das Licht am stärksten, die Tage sind lange hell, die Sonne wärmt unsere Körper, das Licht produziert das "Glückshormon" Serotonin - Licht macht einfach glücklich. Bedingungslose universelle Liebe, auch "Agape" genannt, ist eine spirituelle und metaphysische Verbindung zwischen Menschen. Es handelt sich dabei nicht um (exklusive) partnerschaftliche Liebe, sondern um eine (inklusive) gemeinschaftliche Liebe. Wir nennen es auch den "tantrischen Raum", denn das tantrische Verweben aller Zustände und Erlebnisse führt zur universellen Liebe, die alles und jeden mit einschließt. Berühren, Lachen, Tanzen, Verbundensein, Meditieren, Anerkennung, Potentiualentfaltung sind Stichwörter, die diese Rheinische TantraNacht gut beschreiben.

Licht und Liebe sind zwei Ausdrucksformen der Schöpfung mit sehr hoher Schwingungsfrequenz. Beides ist für uns Menschen unverzichtbar und überlebensnotwendig. Im Tantra ist Bewusstsein (=Shiva) die höchste Instanz der Existenz, der bewusste Schöpfergeist. Alle materiellen  und immateriellen Zustände (=Shakti) sind Ausdruck des Bewusstseins können auch nur mit dem Bewusstsein erfahren werden. Licht und bedingungslose Liebe sind die zwei am höchsten schwingenden Zustände, die vom Bewusstsein geschaffen und erfahren werden können. Und sie sind gleichzeitig die zwei ersten Dualitäten der Schöpfung: Licht ist eine männlich geprägte (=Shiva) und bedingungslose Liebe eine weiblich geprägte (=Shakti) Ausdrucksform.

Weitere Infos und Anmeldeformular

Zurück